TEM-8-16-V1: Neues Projekt & Platinen eingetroffen

Eingetragen bei: Selectrix-Elektronik | 0

Neues Projekt und neue Platinen eingetroffen: Tasteneingabe-Modul „TEM-8-16“.
Für den Verein (MEC Arnsdorf) habe ich ein Tastenmodul (TEM) entwickelt. Anwendungsfall u.a. Stelltisch zur Ansteuerung von Weichen, Wasserkran, sonstigen Aktionen. Bisher war das TEM nur als Prototyp auf selbst gefrästen Leiterplatten im Einsatz.
Aufgrund breiteren Interesses habe ich beschlossen, aus dem ursächlich für den Verein gedachten Prototypen, ein „richtiges“ Projekt zu erstellen. Herausgekommen ist eine Platine mit den Maßen von 85x76mm. Auf ihr finden neben den Bauelementen, Anschlüsse der Taster, auch 2x SX-Buchsen sowie 2x 10-polige Stiftleisten Platz. Mit diesen Stiftleisten und passendem Flachbandkabel kann in Stelltischen sehr platzsparend und kostengünstig unterverteilt werden. Nicht geeignet ist diese Verbindungsart zur Weiterschleifung des SX-Bus‘ – jedoch ausreichend um 5 Module sicher zu verteilen, sofern am ersten Modul ein gewöhnlicher SX-Bus (5-poliger DIN) angeschlossen wird.

Folgende Eigenschaften des TEM sind realisiert:

  • Anschlüsse für 16 Taster
  • SX-Bus-Anbindung über Komparator (= betriebssicher)
  • komplett über SX-Bus parametrisierbar
  • per Software entprellt

Folgende Parameter einstellbar:

  • Par. 0: SX-Adresse 1: Erste 8er Gruppe für 16-fach Taster-/Toggle-Betrieb oder SX-Adresse im 8-fach-Betrieb (siehe unten)
  • Par. 1: SX-Adresse 2: Zweite 8er Gruppe für 16-fach Taster-/Toggle-Betrieb
  • Par. 2: Modus:
    • Par. 2 = 0: 16-fach Tastenmodul mit 2 SX-Adressen im Taster-Betrieb mit 16x Taster
    • Par. 2 = 1: 16-fach Tastenmodul mit 2 SX-Adressen im Toggle-Betrieb mit 16x Toggle
    • Par. 2 = 2: 8-fach Tastenmodul mit 1 SX-Adressen im Taster-Betrieb (2 Tasten teilen sich ein Bit, eine Taste setzt es, die andere löscht es)
    • Par. 2 = 3: 16-fach Tastenmodul mit 2 SX-Adressen im gemischten Betrieb mit 8x Taster (1.SX-Adresse) & 8 Toggle (2. SX-Adresse)
    • Par. 2 = 4: 16-fach Tastenmodul mit 2 SX-Adressen im gemischten Betrieb mit 8x Toggle (1.SX-Adresse) & 8x Taster (2.SX-Adresse)
  • Par. 3: Bits festhalten der SX-Adresse 1 (Nur für Taster-Betrieb, NICHT für Toggle -> da darf immer ein anderer Bus-Teilnehmer das Bit ändern)
  • Par. 4: Bits festhalten der SX-Adresse 2 (Nur für Taster-Betrieb, NICHT für Toggle -> da darf immer ein anderer Bus-Teilnehmer das Bit ändern)

Bits festhalten = dauerhaftes Schreiben des Zustandes der Taster auf den Bus – kein anderer Busteilnehmer kann Zustand ändern. Dieses Verhalten ist für jeden Eingang im Tastermodus separat einstellbar. Möchte man, dass andere Busteilnehmer den Tastenzustand überschreiben dürfen, einfach für die entsprechenden Eingänge in Par. 3 und Par. 4 eine „0“ eintragen (8 Bits -> 8 Taster je Parameter). Soll das Tastenmodul exklusiven Zugriff auf die entsprechenden Bis haben, einfach eine „1“ für den jeweiligen Eingang eintragen (8 Bits -> 8 Taster je Parameter). Alles „0“ – alle Eingänge dürfen von anderen Busteilnehmern überschrieben werden, alles „1“ – nur Tastenmodul ändert die Bits dieser Adresse.

Ergänzende Erläuterungen:
Par. 2 = 0: 16-fach Tastenmodul mit 2 SX-Adressen im Taster-Betrieb mit 16x Taster:
Drückt man die Taste, wird das Bit auf dem Bus gesetzt, lässt man die Taste los, wird das Bit wieder gelöscht. Anwendung: z.B. Entkuppler: Taste drücken -> Magnet zieht an (angeschlossen an Funktionsdecoder), Taste loslassen, Magnet lässt wieder los. Oder: So lange Taste gedrückt, leuchtet an einem Funktionsdecoder eine LED, Taste loslassen -> LED aus.
Mit 16 Eingängen am Tastenmodul kann man hier 16 Aktionen an anderen Modulen auslösen, da immer 8 Taster eine SX-Adresse „bearbeiten“ -> 2x 8 = 16.

Par. 2 = 1: 16-fach Tastenmodul mit 2 SX-Adressen im Toggle-Betrieb mit 16x Toggle:
Ein Taster schaltet z.B. eine Weiche. Mit jedem erneuten Tastendruck wird das Bit invertiert, also aus 0 wird 1 und aus 1 wird 0. D.h. mit jedem Tastendruck schaltet die Weiche hin und her. Die Software fängt dabei das Tastendrücken dahingehend ab, dass mit jedem Tastendruck das Bit nur 1x invertiert wird, nicht dass die Weiche ständig hin und her schaltet, wenn der Finger auf der Taste bleibt.
Mit 16 Eingängen am Tastenmodul kann man hier 16 Aktionen an anderen Modulen auslösen, da immer 8 Taster eine SX-Adresse „bearbeiten“ -> 2x 8 = 16.

Par. 2 = 2: 8-fach Tastenmodul mit 1 SX-Adressen im Taster-Betrieb (2 Tasten teilen sich ein Bit, eine Taste setzt es, die andere löscht es):
Eine Weiche wird z.B. mit 2 getrennten Tastern für Gerade und Abzweig geschaltet. Der Eine Taster setzt das Bit (Weiche schaltet z.B. dadurch auf Abzweig), die weitere Taste löscht das Bit (und die Weiche schaltet wieder auf Gerade).
Mit 16 Eingängen am Tastenmodul kann man hier 8 Aktionen an anderen Modulen auslösen, da immer 2 Taster auf ein Bit zugreifen -> 16 Eingänge / 2 = 8.

Restlichen Modi:
Kombination aus den beiden ersten Modi.

Im folgenden finden abschließende Firmware-Tests statt, dann wird dieses Selbstbau-Projekt auch verfügbar sein. Wenn es soweit ist, wird hier wieder informiert (ich denke in ca. 2 Wochen).

TEM-8-16-V1 Platine
TEM-8-16-V1 Platine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.