Allgemeines

FD-8-16-V2
FD-8-16-V2

Der FD-8-16-V2 ist ein stationärer Funktionsdecoder für das Selectrix-System. Dieser kann als Weichendecoder, Magnetartikeldecoder oder Schaltdecoder für vielfältige Aufgaben eingesetzt werden.
Herzstück ist ein AVR ATmega32, welcher die komplette Signalverarbeitung übernimmt und mit 8MHz getaktet ist. SX-Bus-seitig ist, wie bei den anderen Selbstbauprojekten auch, ein Komparator verantwortlich, exakt die Informationen vom SX-Bus zu verarbeiten – ein Plus an Betriebssicherheit.
Neben den bekannten 5-poligen DIN-SX-Buchsen, besitzt der FD-8-16-V2 auch RJ45-Buchsen zur gleichberechtigten Verkablung des SX-Bus in RJ45-Technik. Mehr Infos hierzu siehe: Selectrix und RJ45-Netzwerkkabel. Das neue Layout ermöglicht zudem dem Einsatz eines optionalen Gehäuses (Hammond Serie 1591, Reichelt Art.-Nr. 1591CFLBK).

Hinweis für den Nachbau/Aufbau

Die Widerstände R12 (10 kOhm), R13 (30 kOhm), R14 (47 kOhm) und R15 (16 kOhm) sind als Präzisions-Metallschicht-Widerstände auszuführen (Toleranz <= 1%). Für Reichelt sind das die Bestellnummern beginnend mit „METALL xxx“ (Toleranz 1%) und „MPR xxx“ (Tolerant 0,1%). xxx = Widerstandswert
Gewöhnliche Kohleschichtwiderstände können bei ungünstiger Toleranzlage (5%) die Kurzschlusserkennung stören.

Vorgängerversion

Die Version FD-8-16-V1 ist ins Archiv umgezogen. Link:

Funktionen

Folgende Funktionen/Leistungsmerkmale wurden umgesetzt:

  • Betriebsart 1:
    • 8 alternierende Ausgänge für den Betrieb als Weichendecoder, sequentielles Schalten der Ausgänge – 1 SX-Adresse benötigt, frei im Bereich 0…103 programmierbar
    • Impulsbetrieb oder Dauerbetrieb für jedes Ausgangspaar
    • geeignet für Weichenantriebe mit Dauerplus und geschalteter Masse (viele Magnetantriebe und auch der motorische Antrieb MP1 von mtb)
  • Betriebsart 2:
    • 16 einzeln ansteuerbare Ausgänge – 2 SX-Adressen benötigt, beide frei im Bereich 0…103 programmierbar
    • Impulsbetrieb oder Dauerbetrieb für jeden Ausgang separat programmierbar.
    • Impulsdauer im Bereich 0,1…25,5 Sekunden in 0,1s-Schritten programmierbar.
    • Abspeichern des letzten Zustandes in beiden Betriebsarten programmierbar
    • Elektronische Überstrom-/Kurzschlusssicherung zur Absicherung der Ausgangsstufen und der angeschlossenen Komponenten, automatisches Wiedereinschalten der Ausgänge sobald Überstrom/Kurzschluss behoben. Diese Absicherung kann über die Programmierung auch deaktiviert werden.
    • Zusätzliche Absicherung der Schaltung durch einen PTC
    • Maximale Belastbarkeit der Ausgänge: 1,5A je Ausgang, jedoch 3A für den Gesamtdecoder
    • Komplett über den SX-Bus programmierbar – dafür werden im Programmiermodus die SX-Adressen 1 und 2 benötigt.

Technisches

Als Plus für die Betriebssicherheit des Funktionsdecoders selbst, aber auch der angeschlossenen Verbraucher, besitzt der FD-8-16-V2 eine elektronische Überstrom- und Kurzschlusserkennung. Diese deaktiviert automatisch die Endstufen des Decoders und schaltet selbstständig wieder zu, sobald der Fehlerfall beseitigt wurde. Zusätzlich schützt ein PTC (temperaturabhängige Sicherung) den Funktionsdecoder sowie die angeschlossenen Verbraucher.

Versorgungsspannung:

  • 12…24V AC/DC

Belastbarkeit der Ausgänge:

  • max. 1,5A pro Ausgang
  • max. 3,1A für das gesamte Modul
FD-8-16-V2.1.1 Schaltplan
FD-8-16-V2.1.1 Schaltplan

Downloads

Im folgenden sind die jeweils aktuellen Daten hinterlegt. Ältere Versionsstände sende ich bei Bedarf gern auf Anfrage zu.

Erhältliche Teile

Auf Wunsch sind Platinen und komplette Bausätze verfügbar.
Anfragen bitte an sx-elektronik@norbert-martsch.de

 

.