Allgemeines

RE-V3.0 komplett bestückt
RE-V3.0 komplett bestückt

Die Relaiserweiterung V3.0 (RE-V3.0) ist die Weiterentwicklung der RE-V2.1. Mit Hilfe der RE-V3.0 können 8 Relais vom Servodecoder aus angesteuert werden, mit welchen Herzstücke und Zungen-Schienen von Weichen polarisiert werden können. Die RE-V3.0 ist kompatibel zum ebenfalls hier vorgestellten SX-Servodecoder SD-8-V3 sowie dem Vorgänger SD-8-V2 (ab V2.5) und dem SX-Servodecoder V4 der Firma MTTM.
Optional kann die RE-V3.0 in ein Gehäuse montiert werden (Hammond Serie 1591, Reichelt Art.-Nr. 1591CFLBK).

Vorgängerversion

Die Version RE-V2 ist ins Archiv umgezogen. Link:

Servodecoder und Relaiserweiterung

Über die Jahre hinweg gab es mehrere Hardware-Versionen des Servodecoders und der Relaiserweiterung. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick, welche Version Servodecoder mit welcher Version Relaiserweiterung kompatibel ist.

Kompatibilitäts-Matrix Servodecoder Relaiserweiterung
Kompatibilitäts-Matrix Servodecoder <-> Relaiserweiterung

Funktionen / Technisches

Die RE-V3.0 ist eine Baugruppe ohne eigene „Intelligenz“, d.h. es ist kein Prozessor samt Firmware verbaut. Angesteuert wird die RE-V3.0 über Spannungspegel, welche der jeweilige Servodecoder ausgibt.
Betrieben wird die RE-V3.0 über eine anzuschließende externe Versorgungsspannung im Bereich:

  • AC/DC: 12…16V

Gegenüber dem Vorgänger RE-V2.1 sind mit Version RE-V3.0 folgende Änderungen realisiert:

  • Anschlussklemmen in einer Ebene/Reihe statt Doppelstock-Klemmen
  • Kühlkörper für 12V-Spannungsregler entfallen, zur Kühlung wird die Masse-/Kupfer-Fläche der Leiterplatte genutzt
  • Neues Layout passend für ein optionales Gehäuse
RE-V3.0.14 – Schaltplan
RE-V3.0.14 – Schaltplan

Downloads

Im folgenden sind die jeweils aktuellen Daten hinterlegt. Ältere Versionsstände sende ich bei Bedarf gern auf Anfrage zu.

Erhältliche Teile

Auf Wunsch sind Platinen und komplette Bausätze verfügbar.
Anfragen bitte an sx-elektronik@norbert-martsch.de

2 Responses

  1. Peter Beckmann

    Hallo Norbert Martsch,
    ich wüsste gern mehr über den Ablauf der Umschaltung.
    Liegt an dem versorgten Herzstück eine Spannung während des Umlaufs / der Umschaltung dauerhaft an, oder wird das Herzstück vor dem Umlauf spannungsfrei geschaltet?

    Schönes Wochenende

    • schnorpser

      Hallo Herr Beckmann,

      Die Umschaltung der Weichenpolarisierung erfolgt stets in der Mitte des Stellwegs. Grundlegend sind hierzu 2 Anschlussvarianten möglich: die 3- und 5-Draht-Version. Die 3-Draht-Variante ist „klassisch“: 2 Drähte werden an die jeweils linke und rechte Versorgungsschiene angeschlossen, der 3. Draht polarisiert das Herzstück.
      Die 5-Draht-Variante ist aufwendiger, aber betriebssicherer. Bei dieser wird die jeweils inaktive Zungenschiene spannungslos geschaltet, nur die befahrene erhält die Spannung. Das Herzstück selbst erhält das gleiche Potenzial wie die befahrene Schiene. Dies setzt jedoch voraus, dass die beiden Zungenschienen untereinander getrennt, aber auch zum Herzstück hin getrennt sind.

      Viele Grüße,
      Norbert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.